Tailor Norata [Schüler der 12. Klasse]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Tailor Norata [Schüler der 12. Klasse]

Beitrag  Tailor Norata am Di 13 Mai 2014, 19:23

Persönliche Daten

Name: Tailor Norata
Spitzname: Kein einheitlicher
Geschlecht: Männlich
Alter: 19 (ungefähr)
Geburtsdatum: Er weiß es nicht genau, er ist eine Waise
Geburtsort: Irgendwo im Odenwald, Deutschland
Nationalität: Deutsch
Gattung: Paranormaler/ Kibalyan (Mimikry)
sexuelle Orientierung: Pansexuel
_____________________________________________________________________________________________

Äußerliche Erscheinung

Augen: Grün (in menschlicher Form) orange-rot mit Schlitzpupillen (in verwandelter Form), etwas schräg stehend was ihn oft aussehen lässt als hätte er vor eine metaphorische oder wortwörtliche Bombe hoch gehen zu lassen.
Haare: Rot-Braun, nicht zu lang, fast immer recht wild wirkend.
Größe: 1,82 m
Statur: Schmal aber hoch gewachsen, sehnig und wendig, so beweglich wie ein Schlangenmensch.
Besondere Merkmale: Feuermal in Form eines Ahornblattes auf dem linken Schulterblatt.
Kleidung: Ausgewaschene Jeans und einfarbige Shirts in Pastelltönen oder Schwarz, ab und zu mit Sprüchen drauf.
Accessoires: Ab und zu trägt er ein Bandana.
Artenbezogene Merkmale: Angespitzte Eckzähne auch, wenn er nicht verwandelt ist, was ihm mit den leicht schräg stehenden Augen und den wilden Haaren immer etwas leicht animalisches verleiht.
_____________________________________________________________________________________________

Persönliche Angaben

Vorlieben: Er mag die Natur sehr gerne, ansonsten liebt er seine Ruhe, dafür geht er sogar auf die Barrikaden und was er über alles liebt sind Hitschlers Brauseflummis, die hortet er quasi, weils die nicht in jedem Laden gibt.

Abneigungen: Lärm (logischer Weise), das Gefühl, dass seine Zeit verschwendet wird und Minze.

Stärken: Nach außen hin wirkt er meisten eher unüberlegt, spontan, vor allem, da er oft ohne es zu filtern sagt was er denkt, aber er reflektiert so gut wie jede seiner Möglichkeiten bevor er handelt, er ist nicht wirklich ein reizbarer Typ und versucht Dinge meistens diplomatisch zu klären, da er weiß, dass er wenn er tatsächlich wütend wird eine Gefahr für andere darstellt. In seinem Inneren tobt oft ein wilder Kampf der Emotionen und Bedürfnisse, den er mit seiner scheinbar lockeren, frechen Art verbirgt, um dort keinen Schwachpunkt preis zu geben. Daher ist er recht unberechenbar für Außenstehende, allerdings auch ein guter Ratgeber in Sachen Selbstkontrolle und allgemein wenn es darum geht die eigenen Gefühle zu kontrollieren ohne sie zu verleugnen oder zu verdrängen.

Schwächen: Wenn er seine Gefühle mal nicht mehr kontrollieren kann, dann brechen diese ungefiltert hervor und seine Rationalität macht einer wüsten Raserei, irrer Heiterkeit oder mariannengraben-tiefer Depression Platz. Aber stets bedeutet der Verlust der Kontrolle über sich selber, dass auch die Bestie einen Weg aus ihrem Zwinger findet und Chaos anrichtet. Wenn er sich unter Kontrolle hat wirkt er auf seine Mitmenschen meisten etwas dreist und vorlaut, was es ihm schwer macht Kontakte zu knüpfen die über oberflächlichen Smalltalk hinaus gehen, vor allem, da sein Humor immer mal wieder etwas gehässig sein kann und oft auch nicht ganz verstanden wird. Wenn man sich tatsächlich enger mit ihm anfreundet erlebt man ihn zudem dann auch in seinen weniger gut gelaunten Stimmungen die sich in ihrer Tragik meist um zu große oder nicht lösbare Probleme drehen und einen somit hilflos da stehen lassen während man versucht sich nicht mit runter ziehen zu lassen.

Hobbies:
-Lesen
-Im Wald rumturnen
-Gedichte/Liedtexte schreiben und dazu etwas komponieren
-Sein liebstes Instrument ist eine Panflöte


Charakterbeschreibung: An sich hätte Tailor nicht wirklich etwas dagegen Anschluss zu finden, aber nicht nur wegen seiner Wesensart als Paranormaler sondern auch wegen seiner emotionalen Wechselhaftigkeit ist er bisher oft auf Zurückweisung gestoßen, was sein Herz nur weiter verhärtet und die Kluft zwischen seinen Gefühlen und seinem Verstand breiter werden lässt.
Seine Freunde sind die Pflanzen und Tiere mit deren Stimmen er aufgewachsen ist, allerdings überfordert ihre Eindringlichkeit und ihre ewige Heiterkeit ihn nicht selten, so, dass er sich wenn er Ruhe braucht von jedem noch so kleinen Gewächs fernhalten muss.
Immer alleine hat er Wege entwickelt sich mit sich selbst abzufinden und zu beschäftigen, daher spielt er mehrere Instrumente und starrt ab und zu Leute an ohne es zu merken wenn er seinen Gedanken über die Welt nachhängt.

Haupteigenschaft: Direktheit

Sonstiges: Er hat bisher nur seiner Ex-Freundin seine Gedichte und Lieder gezeigt, er kann recht passabel singen, wenn auch nicht spektakulär und spielt neben der Panflöte auch noch Gitarre, Mundharmonika und ein paar Stücke auf Klavier.  
_____________________________________________________________________________________________

Familiäre Angaben

Vater: Er war ein Roma, genannt "Der Habicht", er hat Tailors Mutter verlassen als diese mit Tailor schwanger war, er war vermutlich ein Paranormaler.
Mutter: Hat ihn im Wald ausgesetzt/dem Wald überlassen, als er fünf war, er erinnert sich an wenig von ihr, da er in seiner Zeit im Wald vieles verdrängt hat und die Natur ihn auch bewusst hat vergessen lassen.
Geschwister: Womöglich ein paar Halbgeschwister, er weiß es aber nicht mit Sicherheit.


Vergangenheit: Er wurde geboren mit dem Namen Silvan Echiton, sein tatsächliches magisches Erwachen hatte er erst mit 14 aber schon von kleinauf drang etwas seiner Magie durch, daher konnte er mit Tieren und Pflanzen sprechen. Da er auf diese Art auch immer wieder Tiere zu sich rief hielt seine Mutter es irgendwann nicht mehr aus und übergab ihn der Natur.
Wie alt genau er da war weiß er nicht aber er lebte über drei Jahr im Wald, und überlebte das auch nur, weil die Pflanzen und Tiere ihm das Geheimnis des Waldes, den Siegfriedbrunnen zeigten. Wann immer er verletzt war schlich er zum magischen Siegfriedbrunnen, tief im Innern des Odenwaldes, wo der Sage nach Siegfried der Drachentöter gestorben war und wo sein Blut ins Wasser des Brunnens eingesickert war und man es wegen seiner magischen Natur immer noch in verdünnter Form finden konnte. Das Blut, welches angeblich zum Teil das des Drachen ist hat heilende Kräfte und macht nicht unverwundbar, wenn man darin badet, aber die Haut wird unempfindlicher, wie Leder auch wenn sie nach wie vor normal aussieht und sich normal anfühlt, dennoch braucht es mehr Aufwand um wirklich Schaden an zu richten, allerdings zugleich um den Preis der tödlichen Verwundbarkeit, der Markierung der Stelle am Schulterblatt wo man mit einem gut gezielten Lanzen-oder Schwertstoß die Lunge durchbohrt.
Eines Tages versuchte Tailor Waldarbeiter aufzuhalten, die einige seiner Freunde fällen wollten und man fing ihn ein. Damals schätzte man sein Alter auf acht.
Er wurde dem Staat übergeben und in ein Kinderheim gesteckt, wo er einen neuen Namen und das offizielle Geburtsdatum 27.7.1994 bekam, da man ihn an einem 27.7. gefunden hatte. Er ging an eine staatliche Grundschule so wie später ein staatliches Gymnasium, welches er nach der zehnten Klasse mit einem Realschulabschluss in der Tasche abbrach. Er schloss sich kurzzeitig einem Wanderzirkus an, unter anderem um eventuell seinen Vater zu finden und gelangte so in die nähe dieser Schule, die ihn mit einer seltsamen Kraft zu rufen schien. Er verließ den Zirkus und meldete sich an, warum er genommen wurde weiß er allerdings nicht.

_____________________________________________________________________________________________


Schuldaten

Grund für den Schulbesuch: Etwas hat ihn dorthin gelockt.
Schullaufbahn: Seit Anfang diesen Jahres in der Schule um sein letztes Jahr nach zu holen, zuvor auf einer staatlichen Schule in Deutschland.
Jahrgangsstufe: 12
Beigetretenen AGs: Theater-AG
_____________________________________________________________________________________________

Fähigkeiten

Hauptfähigkeit:
-Er kann sich in ein Wesen mit annährend menschlicher Grundform aber zum Teil (Vorderseite jedes Körperteils) Schuppen und zum Teil (Rückseite jedes Körperteils, aber etwas mehr als der Teil der Schuppen) Federn verwandeln.
-Er kann sich chamäleon-artig tarnen, und wirklich beinahe unsichtbar werden, aber nur wenn er sich konzentriert und sich nicht oder nur langsam bewegt.
-Er hat in dieser Form Ohren und einen Schwanz, die seiner Form leichte Ähnlichkeit mit einem gefiederten Eichhörnchen geben.
-Seine einzigen angeborenen Waffen sind sein schlangenartiger Würgegriff (so wie der Reflex der verhindert, dass er los lässt) und damastklingen-scharfe Zähne.
-Seine Hände und Füße werden wie die eines Geckos und ermöglichen es ihm quasi lautlos überall lang zu klettern, haben daher aber keine Krallen. Trotzdem an sich sehr hilfreich.
-Er kann auch einzelne Teile seines Körpers wandeln, etwa nur die Augen, die Zähne oder die Hände.

Nebenfähigkeiten:
-Er ist mit der Natur tief verbunden und kann sowohl mit Tieren als auch Pflanzen sprechen.
Er riecht durch die Duftstoffe die jeder Körper ausschüttet wie jemand sich fühlt und auch das eine oder andere was er sonst nicht wahrnehmen könnte.
-Dank seiner Augen kann er auch im Dunkeln gut sehen, solange es irgendeine Lichtquelle gibt.

Verwendung: Aus Spaß, um sich selbst zu verteidigen, grundsätzlich wann immer er Lust dazu hat und wenn er die Kontrolle verliert dann auch aus Versehen.
Nebenwirkungen: Wenn er länger als sechs Stunden vollständig verwandelt bleibt oder, wenn er ein nicht durch eine Verletzung verursachtes Blackout hat (Alkohol z.B. was der Grund ist warum er nicht trinkt) dann übernimmt die Bestie absolut die Kontrolle und die Mischform die er sonst immer ist verwandelt sich weiter in das vollständige Monster welches sich nur zeigen kann wenn Tailor vollkommen ohne Bewusstsein ist oder eben zu lange verwandelt bleibt, eine Echse von der Länge her, Schwnazspitze bis zur Nase ca 3,60 m. Die Arme bedecken sich vollständig mit Federn und werden zu Flügeln, während die Füße von den ungefährlichen Gecko-Händen zu krallenbewährten Klauen werden. Diese Bestie ist nicht Tailor, es ist sein Körper, aber sie ist ein von purem Instinkt und wilder Raserei getriebenes Geschöpf welches nur in Erscheinung treten kann wenn Tailor quasi "nicht da" ist und sie macht keinerlei Unterschied zwischen Tier oder Mensch, Gut oder Böse, keinen. Tailors größte Angst ist es auf Dauer zu "verschwinden" und nur noch als diese Bestie zu existieren weshalb er unter allen Umständen zu vermeiden versucht zu lange vollständig verwandelt zu bleiben.
avatar
Tailor Norata

Anzahl der Beiträge : 243
Anmeldedatum : 13.05.14
Alter : 23

Nach oben Nach unten

Re: Tailor Norata [Schüler der 12. Klasse]

Beitrag  Tristan McGalloway am Fr 16 Mai 2014, 12:51

Alles was mir aufgefallen ist im Vorfeld ausgeräumt, daher ein Like a Star @ heaven mit Tailors Namen drauf Wink
avatar
Tristan McGalloway

Anzahl der Beiträge : 698
Anmeldedatum : 07.05.14

Nach oben Nach unten

Re: Tailor Norata

Beitrag  Melinda Jenkins am Fr 16 Mai 2014, 15:54

Hey Tailor,

schön dich hier wieder begrüßen zu dürfen Smile
Ich liebe Steckbriefe dieser Art und auch Tailor finde ich als Charakter sehr gut gelungen. Es freut mich jetzt schon ihn in Aktion sehen zu dürfen Smile

Daher bekommst du auch von mir dein Like a Star @ heaven Sternchen  alien 
avatar
Melinda Jenkins

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 11.05.14
Alter : 28
Ort : Berlin/Köln

Nach oben Nach unten

Re: Tailor Norata [Schüler der 12. Klasse]

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten