Neil Tylor [Schüler der 12. Klasse]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Neil Tylor [Schüler der 12. Klasse]

Beitrag  Neil Tylor am Mo 12 Mai 2014, 23:23


Persönliche Daten


Name: Neil Wilson Tylor III
Spitzname: Schatten
Geschlecht: Männlich
Alter: 18
Geburtsdatum: 3.10.1995
Geburtsort: Arusha in Tansania
Nationalität: Brite
Gattung: Paranormaler/Peratmayi
sexuelle Orientierung: Pansexuel
_____________________________________________________________________________________________

Äußerliche Erscheinung

Augen: Kaltes Blau auf dem rechten Auge, grauer Star auf dem linken, was aber nicht wichtig ist, da die Verbindung des linken Sehnervs zum Gehirn von Geburt an durchtrennt ist, daher wirken seine Augen meistens relativ tot, vor allem das Linke auch, wenn er das Rechte ebenfalls nur selten benutzt, aber wenn er einen aus Versehen oder auch mal mit Absicht mit dem Rechten Auge anstarrt, dann wirkt sein Blick stechend und einschüchternd.
Haare: Schwarz, nicht all zu lang, sie bedecken gerade so die Ohren und kitzeln im Nacken.
Größe: 2,07m, aber seine Ärzte sagen, dass ein letzter Wachstumsschub bis hin zu 2,20m nicht vollkommen ausgeschlossen ist.
Statur: Breites Kreuz, muskulös aber nicht wirklich bullig, dennoch respekteinflösend.
Besondere Merkmale: Zwei Schnittnarben im Gesicht, mehrere Narben unterschiedlicher Art auf Brust und Rücken, auch an den Armen und Beinen einige. Grauer Star im linken Auge. Er trägt eine grün getönte Brille um den grauen Star zu verstecken, hat sich aber nicht die Mühe gemacht das Glas der rechten Seite schleifen zu lassen denn selbst wenn er in der Ferne scharf sehen könnte könnte er trotzdem den Abstand nicht wirklich erkennen und zum lesen braucht er keine weil er kurzsichtig ist.
Kleidung: Hemd und Jeans, nichts auffälliges, Turnschuhe
Accessoires: Brille
Artenbezogene Merkmale: Dreieckiges Muttermal hinterm Ohr
_____________________________________________________________________________________________

Persönliche Angaben


Vorlieben: Neil ist klar, dass das nicht normal ist, aber er ist extrem masochistisch, er liebt Schmerzen, seelische nicht so sehr, aber körperliche. Er liebt es verwundet zu werden, er würde sich selbst nicht verletzen weil das nicht den Zweck erfüllen würde aber er liebt es wenn jemand anderes das tut und auch wenn man ihn dominiert. Abgesehen davon mag er Musik aller Arten weil das die Kunst ist welche er versteht, da die Welt ihm visuell nicht viel zu bieten hat. Ansonsten mag er Gesellschaft, so gut oder schlecht gelaunt wie diese möchte, das ist ihm gleich aber er ist nicht so gerne alleine, auch wenn er mit dem Alleinsein klar kommt. Außerdem liebt er es Sprachen zu lernen.

Abneigungen: Er versucht sich davor zu drücken Entscheidungen zu fällen wenn diese nicht nur ihn angehen, im Grunde ab dem Moment wo jemand anderes anwesend ist der nicht vollkommen unsympathisch erscheint ordnet er sich dieser Person unter was nicht heißt, dass er keine Meinung hat. Ansonsten mag er Leute nicht die davon ausgehen er sei für seinen Mutismus selbst verantwortlich und allgemein Leute mit Vorurteilen. Unangenehm sind auch zu hohe Töne die die meisten Leute nicht hören und die sein Gehör extrem beeinträchtigen können.

Stärken: Neil macht Yoga, Kendo und Silat (Die üblichste malaysische Kampftechnik welche dort auch alle Soldaten und Polizisten lernen, sehr brutal und, anders als die meisten Kampftechniken in denen es darum geht einen Kampf zu vermeiden, vollständig darauf ausgelegt den Feind effizient auszuschalten und auch zu töten, zielt vor allem auf Kopf, Hals, Gelenke, Brust, Nieren und grundsätzlich alle Körperstellen wo Treffer schwere Schäden verursachen, es wird auch zugetreten und geschlagen wenn der Gegner schon am Boden liegt). Dank seiner beinahen Blindheit schon seit er sehr jung ist, die sein Gehör geschult hat, und später wegen seiner Nebenfähigkeit kann er sich mit Hilfe des Gehörsinns orientieren was ihn an manchen Punkten einschränkt an anderen aber auch behilflich ist, denn so kann er Dinge wie Bewegungen hören ohne sie zu sehen, was ihn zu einem guten Kämpfer macht. Er kann viel einstecken und beklagt sich nicht weil er es einerseits mag wie gesagt und andererseits weil sein Mutismus ihn einschränkt, deshalb ist er auch ein guter Ansprechpartner wenn man sich abreagieren möchte allerdings muss man damit klar kommen, dass er über ein Tablet kommuniziert. Neil hat eine wundervolle Bass-Singstimme die er aber nur trainieren kann wenn er alleine ist und die so gut wie niemand jemals zu hören bekommen wird. Er kann Gebärdensprache da er so gut wie nie sprechen kann und außerdem Blindenschrift weil prognostiziert wurde, dass sein funktionierendes Auge mit dem Alter auch noch erblinden könnte und er hat ein erstaunliches Talent dafür das Systhem einer Sprache zu verstehen was es ihm einfach macht neue zu lernen, liegen könnte das an seiner Vergangenheit die durch den Beruf seines Vaters geprägt wurde.

Schwächen: Sobald sein Gehör beeinträchtigt wird ist er so gut wie nutzlos denn er ist nicht nur auf einem Auge völlig blind sondern hat eine Rot-Grün-Schwäche zusätzlich dazu, dass er kurzsichtig ist. Er ist quasi blind alles was er sieht ist farblich falsch zum Großteil verschwommen und perspektivisch verzerrt weil man mit einem Auge keine Tiefenwahrnehmung hat. Dazu kommt, dass er selektiven Mutismus hat (das bedeutet, dass er aus psychischen Gründen nicht sprechen kann es sei denn er fühlt sich in einer Umgebung vollkommen geborgen, vertraut und wohl und es ist niemand dort der dieses Gefühl stört, also quasi nirgendwo in der Schule). Wenn man ihn verletzt beginnt er meistens zu lächeln weshalb er oft ziemlich schnell als Freak abgestempelt wird.

Hobbies: Yoga, Kendo, Silat, Musik hören und neue Sprachen lernen (er kann bisher fließend Englisch, Französisch, Castellano/Catalan, Italienisch, relativ gut Deutsch, Schwedisch, Swahili, sehr gut Malaysisch und mehr oder weniger Mandarin, er hat grade begonnen Ersisch und Russisch zu lernen).

Charakterbeschreibung: Neil ist sehr genügsam und nimmt kaum etwas übel, er bedankt sich (metaphorisch gesehen) sogar eher noch wenn man ihm weh tut, aber sein Grinsen das dann auf seinem Gesicht erscheint wird oft auch als Provokation wahr genommen, was nicht mal wirklich daneben liegt, denn er will ja, dass es weiter geht. Dieses Verhalten führt aber dazu, dass sein Körper oft stark verletzt wird was er auch immer wieder herausfordert, denn durch seine Fähigkeit bleiben nur die heftigsten Verletzungen überhaupt längere Zeit sichtbar und das macht ihn wütend weil er dann nicht besonders lange etwas davon hat. Er ist nicht lebensmüde daher hat er es noch nie so weit getrieben, es könnte aber gut sein, dass er irgendwann mal zufällig bei einer der Aktionen drauf geht. Obwohl er sehr gut im Kampfsport ist und durch Kendo mit einem Schwert oder Stab umzugehen weiß setzt er diese Fähigkeiten nur ein um andere zu verteidigen und niemals sich selbst. In einem ernsthaften Kampf würde er sich auch nicht unnötig verletzen lassen zu seinem eigenen Vergnügen, denn er weiß, dass er wohlauf bleiben muss um jemanden verteidigen zu können. Er liebt Musik, Sprache und allgemein alles was mit Geräuschen zu tun hat weil das die Dinge sind die ihm die Welt beschreiben, die Stimme einer Person ist ihm viel wichtiger als das Aussehen aber auch auf Körperkontakt legt er wert. Das bezieht sich nicht zwangsläufig auf sexuellen Körperkontakt aber sanfte Berührungen unter Freunden, auch ab und zu mal das Massieren oder Kraulen des anderen einfach als Zeichen der Wertschätzung ist für ihn ein schlichtes Bedürfnis da er so den fehlenden emotionalen Ausdruck seiner Augen kompensiert. Er ist besessen davon immer mehr zu lernen und allgemein seinen Horizont zu erweitern um seine Defizite die ihn vor allem in seiner Kindheit enorm eingeschränkt haben auszugleichen. Er versucht nicht zwanghaft Freunde zu finden freut sich aber immer sehr wenn jemand mit all seinen Macken klar kommt und drückt dies durch unerschütterliche Treue, Hingabe und wenn er mit der Person alleine ist vielleicht sogar ein paar Worten aus, wenn er es schafft seinen Mutismus zu überwinden.

Haupteigenschaft: Genügsamkeit

Sonstiges: Er spielt ab und zu Querflöte oder Bass-Geige, aber nur wenn jemand mit ihm musizieren möchte.
_____________________________________________________________________________________________

Familiäre Angaben

Vater: Wilson Jensen Tylor II (Peratmayi - Kann körperliche Beschwerden durch einen festen Händedruck für eine knappe Stunde lindern was er nutzt um sich seinen Mitmenschen und Geschäftspartnern etc. sympathisch zu machen), 51 Jahre alt, herrscht über seine Familie mit Strenge aber nicht ohne Liebe und Fürsorge, da er meistens arbeiten muss besteht ein Großteil der Fürsorge aber in Zukunftsplanung für seine Sprösslinge, er hat den Werdegang seines behinderten Sohnes z.B. bereits recht weit vorraus geplant, er ist Botschafter und lebt noch.

Mutter: Sebylle Tylor(Peratmayi - Entgiftung, sie ist in der Lage durch Bewegungen spiritueller Energien Giftstoffe aus Dingen heraus zu schwämmen), 42 Jahre alt, spielt die Rolle der Ehefrau und Mutter nach außen hin perfekt und hat sehr viel Liebe für ihren Sohn, ist aber nach und nach daran verzweifelt, dass er kaum spricht und versteht seine Art Liebe und Sympathie auszudrücken nur bedingt vor allem seine Gedankenwelt und sexuellen Neigungen von denen sein Vater gar nichts weiß, die sie aber ab und zu teilweise mit bekommen hat stoßen sie sehr vor den Kopf, sie gibt es nicht offen zu, aber sie ist überfordert mit ihren behinderten Kindern und überlässt diese lieber Nannys, Pädagogen und Psychologen, sie ist Marklerin, arbeitet aber nicht mehr seit sie verheiratet ist und lebt ebenfalls noch.

Geschwister: Eine sechsjährige Schwester mit totalem Mutismus (vermutlich ebenfalls Peratmayi, es hat sich aber noch nicht gezeigt), auch zu ihr findet die Mutter nur wenig Zugang, aber Neil und seine Schwester kommunizieren ohne Schwierigkeiten und die kleine hängt sehr an ihm, sie ist grade eingeschult worden und lebt ebenfalls noch.

sonstige Verwandte: Großeltern die in Spanien ihren Lebensabend verbringen

Vergangenheit: Da sein Vater britischer Botschafter ist hat Neil in den unterschiedlichsten Ländern gelebt. Er ging zwar immer auf englische Schulen lernte aber durch den Umgang mit den Einheimischen unterschiedliche Sprachen wenn auch nicht alle besonders gut aber immerhin so, dass er sich unterhalten konnte. Geboren wurde er in Tansanias Hauptstadt Arusha, dann lebte er in einigen anderen Ländern und als er ungefähr vierzehn war und seine Andersartigkeit gerade ein Jahr entdeckt hatte wurde sein Vater nach Kuala Lumpur in Malaysia versetzt. Durch sein verbessertes Gehör entdeckte Neil neue Möglichkeiten sich zu orientieren und dass diese ihn nicht mehr nur benachteiligten, weshalb er nach einem Silat-Meister suchte der bereit war ihn zu unterrichten. Drei Jahre lang wurde er unterrichtet und als sie erneut das Land wechselten trainierte er mithilfe der Methoden seines Meisters alleine weiter. Dieses Jahr ist sein Vater in die Heimat zurück berufen worden und da sein jüngerer Bruder an dieser Schule gute Erfahrungen gemacht hat schickte er seinen Sohn fürs letzte Schuljahr dort hin.
_____________________________________________________________________________________________


Schuldaten

Grund für den Schulbesuch: Des Vaters Entscheidung, Neil fügt sich wie gesagt meistens. Sein Vater hat die Schule außerdem über Neils Einschränkungen informiert weshalb seine mündliche Mitarbeit nicht gewertet wird und die Lehrer ihm Abschriften der Tafelbilder geben sollen.
Schullaufbahn: Neil ist neu an dieser Schule seit Beginn des Schuljahrs, ist aber gewöhnt daran, da er in keiner Schule besonders lange bleiben konnte bevor sie wieder umziehen mussten.
Jahrgangsstufe: 12
Beigetretenen AGs: Band
_____________________________________________________________________________________________


Fähigkeiten

(für Paranormale)

Hauptfähigkeit: Unsterblichkeit, aber da er noch nie gestorben ist weiß er das nicht und denkt seine Nebenfähigkeit wär seine Hauptfähigkeit. Wenn er das erste Mal stirbt stoppt sein Wachstum und der Alterungsprozess aber natürlich weiß er auch das nicht.

Nebenfähigkeiten: Überdurchschnittliches Gehör

Verwendung: Der Heilungsprozess ist nicht kontrollierbar sondern setzt instinktiv ein, genau wie das Gehör immer aktiv ist

Nebenwirkungen: Die Heilung funktioniert über seine körpereigene Magie/Energie. Wird diese an einer Stelle besonders gefordert, konzentriert sich die Kraft auf diesen Bereich. Dadurch würde sein Körper an anderer Stelle aber verletzlicher werden/nicht gleich verheilen. Er könnte nicht an den anderen Wunden sterben, aber große Verletzungen heilen "nur" nacheinander und hinterlassen ihn ungewohnt ausgelaugt und erschöpft bis er sich ganz regeneriert hat.Die Nebenfähigkeit wird nicht beeinträchtigt, weil beides auf verschiedenen Ebenen funktioniert. .


Zuletzt von Neil Tylor am So 19 Okt 2014, 12:38 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
avatar
Neil Tylor

Anzahl der Beiträge : 289
Anmeldedatum : 10.05.14
Alter : 23

Nach oben Nach unten

Re: Neil Tylor [Schüler der 12. Klasse]

Beitrag  Tristan McGalloway am Fr 16 Mai 2014, 10:41

Haben ja alles besprochen Very Happy
Ein Like a Star @ heaven vom Mod und ein  I love you von Tris :3 
avatar
Tristan McGalloway

Anzahl der Beiträge : 698
Anmeldedatum : 07.05.14

Nach oben Nach unten

Re: Neil Tylor

Beitrag  Melinda Jenkins am Fr 16 Mai 2014, 16:11

Hallo mein Knuddelbär (sorry das musste einfach mal sein)

Je mehr Steckbrief ich hier wieder sehe, desto mehr bekomme ich wieder Lust meinen Job als Mod und Posterin nachzukommen Very Happy
Da ich nichts weiter dran auszusetzen habe bekommst du auch ein Sternchen von mir  Like a Star @ heaven alien 
avatar
Melinda Jenkins

Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 11.05.14
Alter : 28
Ort : Berlin/Köln

Nach oben Nach unten

Re: Neil Tylor [Schüler der 12. Klasse]

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten